Heartsome 8.0 Beta im kurzen Praxistest

Wie bereits im letzten Eintrag vermeldet wurde, ist die Beta-Version von Heartsome 8.0 veröffentlicht worden. Angesichts der Innovationen der letzten Jahre durfte man gespannt sein, was Heartsome heute zu bieten hat.

Die neue, einheitliche Oberfläche ist aufgeräumt und kann an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden (der Screenshot zeigt die Standardeinstellungen nach dem Programmstart). Das ist grundsätzlich sehr sympathisch und wäre ebenso für andere Programme wünschenswert.

Zudem funktioniert Drag&Drop, um Quelldateien hinzuzufügen (keine Selbstverständlichkeit). Nicht nur die zu übersetzenden Dokumente, sondern auch die Zählungsansichten aller Dateien, der übersetzten und genehmigten Segmente können nebeneinander in verschiedenen Registerkarten geöffnet werden und bleiben. Wie in anderen Programmen kann die Qualitätskontrolle (QA) umfassend konfiguriert werden.

Ein weiteres Zuckerl ist die Möglichkeit, so ziemlich jeden Programmbefehl mit einem eigenen Tastaturkürzel zu belegen. Viele Elemente (die Konvertierungsprogramme, die verschiedenen technischen Optionen für TM und TB) sind immer noch der alten Version 7.6 entlehnt, was ja an sich kein Problem ist.

Aber es gibt eine ganze Reihe von Problemzonen, die man nicht verschweigen sollte.

  • Es gibt keine Tastaturkürzel zum Einfügen der Treffer aus der Termbank. Man muss auf jedem Eintrag einen Doppelklick mit der Maus ausführen oder auf das Symbol im TB-Menü klicken, um ihm im Zielsegment einzufügen. Das ist ein absolutes No-Go. Immerhin ist Heartsome auf Anfrage dankbar für diese Anregung …
  • TM-Einträge sollen mit Alt-1 usw. eingefügt werden können. Das geht mit der entsprechenden Taste unter Mac OSX schon einmal nicht.
  • Es erfolgt keinerlei Trunkierung von TB-Einträgen. Wer den Term “document” in der Terminologiedatenbank einträgt, wird bei “documents” im Quelltext keine Treffer erhalten. Ein weiteres No-Go. War man da auch nicht schon einmal weiter?
  • Alle TB-Einträge erfolgen mit dem nachstehenden Fenster. Immerhin, es ist übersichtlich (aber da ginge noch deutlich mehr, nicht wahr?).

  • Auch Heartsome bietet jetzt den optionalen Export und Import zweispaltiger RTFs an, um Dokumente unter Word auszudrucken, zu korrigieren usw. Funktioniert auch, aber schon der Export frisst meine Sonderzeichen (siehe unten). Deutsche Umlaute sind halt exotisch, oder? Dieses Problem soll laut Heartsome noch behoben werden.

Das waren die bei einem ersten, kurzen Probelauf aufgefallenen Punkte. Wäre ich die Stiftung Warentest, würde ich jetzt darauf hinweisen, dass zumindest die ersten drei Punkte zur Abwertung führen.

Fazit: So geht das nicht, erst recht nicht zum veranschlagten Preis. Dafür ist die Konkurrenz (selbst wenn ich mich auf CafeTran, Swordfish und Wordfast Pro als Java-Anwendungen beschränke) zu gut – und durch die Bank preiswerter.

Nachstehend noch drei Hinweise, die Heartsome auf Nachfrage übermittelt hat.

So plant Heartsome, den Vertrag mit einem Vertriebspartner in Europa zu verlängern (immerhin im Notfall keine Ferngespräche nach Fernost). Und in der Tat konzentriert Heartsome sich derzeit auf Facebook und Twitter. Die von mir monierte FAQ soll im Laufe dieser Woche auf englisch veröffentlicht werden.

# · 21. November 2012, 05:35 · 486 Wörter
Kategorie(n): · Tags: , , ,
0 Kommentar(e) · Kommentieren!

Noch keine Kommentare. No comments yet.

Kommentieren

Formatierung mit Textile: *Fett* – _kursiv_ – bq. <blockquote> – Link setzen durch "Linktext":http://www... oder URL einsetzen.
Kein HTML. Kein Spam. Keine Werbung – danke.

Name

E-Mail (optional & hidden)

Web

Kommentar