Translation Office 3000 - lohnt sich das?

Advanced International Translations sind die Hersteller der Software Translation Office 3000. Die teilweise etwas überschwängliche Werbung verstellt mit ihrem Stil vielleicht das, was sich hinter diesem Programm verbirgt: Projektmanagement, CRM-Management, Adressverwaltung, Buchhaltung. Alle Funktionen dieses Programms im Detail zu beschreiben, würde zuviel Zeit kosten.

Größter Vorteil:
Man kann eigentlich fast alles nach Belieben einstellen, ergänzen, ändern.

Größter Nachteil:
Man muss eigentlich fast alles einstellen, ergänzen, ändern, damit es richtig funktional beziehungsweise ansehnlich wird (das gilt vor allem für die Rechnungsvorlagen).

Die Software zwingt mit sanftem Druck zu einer systematischen Arbeitsweise. Für jedes Projekt wird (optional) ein Verzeichnis mit den Unterverzeichnissen für eingehende, ausgehende und Arbeitsdateien erstellt. Ebenso werden Ordner für jeden einzelnen Kunden angelegt. Sämtliche dieser Verzeichnisse (Pfad, Name, Menge) lassen sich recht einfach an die eigenen Bedürfnisse anpassen. Doch gerade bei Berichten und Rechnungsvorlagen muss man manchmal beide Ärmel aufkrempeln und sich nicht zu schade sein, mit den Variabeln herumzubasteln.

Seit diesem Jahr ist die Software auch in deutscher Sprache verfügbar. Leider haben sich – und das ist bei der Zielgruppe besonders peinlich – einige Übersetzungsfehler eingeschlichen. So wurde das englische “quote” mit Anführungszeichen übersetzt, obwohl es doch nicht mehr als ein “Angebot” sein sollte. Diese Schnitzer werden in den nächsten Monaten durch die Rückmeldungen der Benutzer sicherlich behoben werden können.

Im Programm enthalten ist das Zählprogramm AnyCount. Ob das nun ein Vorteil ist oder nicht, soll jeder für sich beantworten, ich verwende es allerdings nicht.

Wunschliste:

  • teilweise eine bessere Verlinkung der verschiedenen Registerkarten und Bildschirmmasken. Mit ein wenig Übung kein Problem, für den Anfänger aber sicher verwirrend.
  • komplexere Backup-Funktion mit regelmäßigen Backups
  • mehr Vorlagen, auch bei den Berichten (Umsatzsteuer-Voranmeldung), evtl. auch als Download
  • Möglichkeit, die automatische Rechnungsstellung auf das Monatsende einzustellen (bislang geht nur “nach x Tagen” bzw. “bei Erreichen der Summe x”.
  • alle Optionen in ein Menü packen und nicht mehr auf vier Menüpunkte verteilen

Fazit:
Ja, dieses Programm lohnt sich und ist (fast) ein Muss für jeden Kollegen. Es kostet ein wenig Arbeit und Zeit, das Programm an die eigenen Ansprüche und Bedürfnisse anzupassen. Hat man diesen Schritt allerdings bewältigt, so verfügt man über ein überaus sinnvolles und funktionales Programm, das aus dem Arbeitsalltag kaum wegzudenken ist. Ferade diese Anpassungsfähigkeit in vielen Details machen den Charme dieses Programms aus.
Vor diesem Hintergrund ist der Preis von derzeit 189 Euro (es gibt fast laufend Sonderangebote auf den einschlägigen Portalen) mehr als gerechtfertigt, gerade auch, weil Translation Office 3000 über eine “normale” Buchhaltung weit hinausgeht.

Es gibt übrigens eine Demoversion, die auf 30 Tage und 50 Kunden beschränkt ist.

www.translation3000.com

22. Oktober 2009, 20:20 · Kommentar/e [4] · Kategorien & · Tags , , ,

Übersetzer und Open Source

Eine Umfrage.

The purpose of my e-mail is presenting a survey I am carrying out for a research paper on Open Source Software for Translators. In particular, I am trying to measure the level to which OSS is spread among professional translators and which programs are most frequently used. For such purpose, the survey is divided into four separate anonymous questionnaires, one general questionnaire to be completed by anyone working in the translation field and three specific questionnaires to be completed by Windows, GNU/Linux and Mac users respectively.
Questionnaires are accessible in English at the following links.

Use of Open Source Software for Translators: General Questionnaire

Use of Open Source Software by Windows Users

Use of Open Source Software by GNU/Linux Users

Use of Open Source Software for Mac Users

Via u-cat (siehe auch dort)

11. April 2008, 05:27 · Kommentar/e [1] · Kategorien & · Tags , , , , ,

Freiberufler hurra?

Don Dahlmann resümiert:

Man hat selten ein arbeitsfreies Wochenende. Man wartet auf sein Geld. Man sitzt wie jeder Angestellte tagtäglich im Büro. Urlaub bedeutet doppelte Ausgaben: man gibt einerseits mehr aus als sonst, andererseits verdient man nichts in der Zeit und bis neues Geld reinkommt nach dem Urlaub vergehen im besten Fall vier Wochen. Wenn man ernsthaft krank wird verdient man nichts, aber die Kosten laufen weiter. Rente ist für Weicheier, man richtet sich darauf ein, dass man halt arbeitet bis man umfällt, was wegen der vielen Arbeit so spät eh nicht sein wird.

Mehr bei Irgendwas ist ja immer.

Genau auf den Punkt getroffen. Aber schee ist es scho.

7. Dezember 2007, 19:29 · Kommentar/e · Kategorien & · Tags , , ,

170 Seiten in zwei Tagen

Bei soviel Unwissenheit wundert ja nichts mehr.

Dem türkischen Gericht liegt nun die schriftliche Aussage des 13-jährigen britischen Mädchens vor, das diese gegenüber der britischen Polizei gemacht hat. Sie umfasst 170 Seiten. Bis zur nächsten Verhandlung am 14. Dezember in Antalya soll das Protokoll ins Türkische übersetzt sein.
Marcos Anwalt Michael Nagel erklärte dazu in Hannover: “Das müsste in zwei Tagen machbar sein, wenn man entsprechende Dolmetscher hat.”

Fall Marco W.: Anwalt glaubt, man könne 170 Seiten in zwei Tagen übersetzen (via Transblawg, dort auch mehr zu einer realistischen Berechnung, außerdem werden hier wohl Übersetzer gebraucht, keine Dolmetscher)

4. Dezember 2007, 16:12 · Kommentar/e und Trackback/s · Kategorien & · Tags , , ,

PC-Spiele übersetzen

Zum Übersetzen bzw. zur Lokalisierung von PC- und Konsolenspielen gibt es jetzt die Sondernummer Localització de videojocs der Zeitschrift tradumàtica mit Aufsätzen in Katalanisch, Englisch und Spanisch.

Via Another Word.

13. November 2007, 12:33 · Kommentar/e und Trackback/s · Kategorien & · Tags , , ,


Ältere Beiträge dieser Kategorie